CCTF-News

20. Oktober 2021

Indian Summer in Franken Saisonabschluss 2021


Klassische amerikanische Oldtimer stehen aufgreiht hintereinander auf einer kleinen Straße in einem Weinberg
20. Oktober 2021

Nach der zwar nicht ausgefallenen, aber doch unüblichen Frühjahrsausfahrt die uns auch schon ins westliche Franken geführt hat, haben wir (Judith, Wolfgang, Heike und Fred) als designiertes Roadmasterteam beschlossen, den Indian Summer Cruise 2021 nochmal in die gleiche Richtung anzulegen.

Nach der zwar nicht ausgefallenen, aber doch unüblichen Frühjahrsausfahrt die uns auch schon ins westliche Franken geführt hat, haben wir (Judith, Wolfgang, Heike und Fred) als designiertes Roadmasterteam beschlossen, den Indian Summer Cruise 2021 nochmal in die gleiche Richtung anzulegen.

Alle vier Himmelsrichtungen

Der aufmerksame Teilnehmer hat nach der nun vierte von uns organisierten Ausfahrt sicher schon bemerkt, dass Startpunkt und Ziel von mal zu mal in einer anderen Himmelsrichtung um die Metropolregion liegen. Dies geschieht zum einen um die Strecken abwechslungsreich gestalten zu können und vor allem auch deshalb, dass einmal die Einen und dann die Anderen den kürzeren Weg von und nach zu Hause haben.

Traditionell treten wir im August in die Findungsphase zur Herbstausfahrt ein. Da Heike und ich nach dem Hochwasserschaden an der Wasenmühle im Juli noch anderweitig beschäftigt waren, haben Judith und Wolfgang schon mal angefangen den Startpunkt, ein passendes Etappenziel und den schönsten Weg dorthin zu erkunden. Die Route zurück in heimatliche Gefilde und ein passendes Lokal zum Abendessen zu finden war dann eher die Aufgabe für Heike und mich. Es ist immer wieder erstaunlich, welch reizvolle Landschaften, romantische Straßen und liebliche Ortschaften es in einer Gegend gibt, die man meint wie seine Hosentasche zu kennen. Einmal anders abbiegen als sonst, wenn es pressiert, oder einmal nicht nach dem kürzesten, sondern dem abgelegensten Weg suchen und schon ist aus einer langweiligen Fahrt eine schöne Tour geworden.

Am 29. August haben wir uns zur ersten gemeinsamen Probefahrt getroffen. Da die Strecke mit ca. 86 km von Start zu Etappenziel kürzer war als üblich, haben wir die Startzeit nach hinten verlegt, auch um da ein bisschen Abwechslung rein zu bringen. Der frühe Vogel kann uns mal …

Don't drink and drive

Die Weinparadies-Scheune in Seinsheim ist in dieser Gegend nicht gerade ein Geheimtipp und bei halbwegs passendem Wetter an Sonntagen immer voll, aber die Betreiber haben sich gerne bereiterklärt am 17.10. für uns sowohl das Lokal als auch die Parkplätze zu reservieren. Der Rückweg zum Abendessen war bis 29.08. nur gedanklich grob gezimmert und auch das Lokal „Riesengebirge“ war bis dahin nur eine Idee. Bei unserer Erprobungsfahrt der Rückroute mussten wir dann auch, wie schon öfters oder eigentlich immer, die Erfahrung machen das Theorie und Wirklichkeit manchmal ganz schön weit auseinanderdriften. Nach der einen oder anderen Irrfahrt hat sich dann aber doch eine Route ergeben, die uns als geeignet erschien und wir konnten in Neuhof an der Zenn im „Riesengebirge“ das Abendessen und somit den Schlusspunkt des Indian Summer Cruise 2021 fest machen.

Um den Teilnehmern die Unannehmlichkeit und uns die Peinlichkeit einer Abweichung vom Aufschrieb der Route zu ersparen, fahren wir die Tour kurz vor dem tatsächlichen Termin noch einmal ab. Am Dienstag den 12.10. war es soweit, leider ohne Judith die eine Erkältung auskurieren musste, aber mit bestens von ihr und Heike dokumentiertem Roadbook. Keine 300 m nach dem Startpunkt in Veitsbronn dann auch gleich die erste Baustelle, die uns zur Korrektur der Route gezwungen hat. Dann aber lief alles wie am Schnürchen und wir hatten auf der geplanten Strecke selbst unter der Woche kaum Verkehr bis zur Weinparadiesscheune. Die war am Dienstag leider zu, aber der Chef war da und hat die Terrasse gekehrt. Er hat uns die Reservierung nochmal bestätigt und auch einen Tipp für einen Imbiss gegeben, denn „ohne Verpflegung keine Bewegung“.

Bassd schon. Schee woars.

Frisch gestärkt haben wir uns dann auf den Rückweg laut unserem Aufschrieb gemacht. An den Stellen die wir beim ersten Mal verwerfen mussten haben wir uns noch über Theorie und Praxis amüsiert, um kurz darauf mit der nächsten Baustelle in den Ernst einer Routenplanung zurückgeholt zu werden. Also Kommando zurück bis dahin wo noch alles gepasst hat und dann neue Pfade erkunden und den Aufschrieb anpassen. Nach einigen U-Turns lief dann wieder alles wie am Schnürchen bis zur nächsten unvorhergesehenen Baustelle kurz vor dem Ziel in Neuhof an der Zenn. Da ich aber die Dörfchen um Neuhof, Emskirchen und Wilhermsdorf seit dem Heimatkundeunterricht in der 1. Klasse in- und auswendig kenne, haben wir uns vom Hinweis auf die Sperrung nicht beirren lassen und tatsächlich kann man die 50m langen Baustelle in Markt Erlbach über den Parkplatz des Friedhofes umfahren, wir mussten es nur im Aufschrieb ändern. Ihr seht also „Bassd scho“.

Jetzt, da der Indian Summer Cruise 2021 Teil der CCTF-Chronik ist und alle Teilnehmer der Meinung waren „Schee wars“, freuen wir uns auf das nächste Mal.

30 amerikanische Schlitten unterwegs

Herzlichen Dank an die Organisatoren, es war wieder eine ausgesprochen schöne Strecke und prima Lokalitäten dazu. Besonders das Parken im Weinberg war „interessant“, im POSITIVEN Sinn! Das hat Spaß gemacht und wir hatten viele Zuschauer. Alles hat geklappt da wir alle Profi-V8 Fahrer sind.

Wir zählten dieses Jahr eine Rekordbeteiligung von 49 Mitgliedern, 14 Gästen und 30 Autos. Alles verlief pannenfrei bei so gut wie immer bestem Wetter. Vor Emskirchen, ich war gerade das letzte Auto, fuhr die Polizei ca. 10 Minuten hinter uns her, aber wir wurden nicht angehalten. Waren sicher US-Car Fans.

Bilder des Indian Summer Cruise 2021

Bilder: Stefan Krautz

 

© 2021 by CCTF | Classic Car Team Franken